Mit der neuen Regierung scheint die längst erörterte und ins Auge gefasste Schließung des überbelegten Erstaufnahmezentrums für Flüchtlinge in St. Georgen im Attergau wieder in weite Ferne gerückt zu sein. Das lässt den  Unmut in der Bevölkerung weiter anwachsen.

Ihre Rückmeldung ist Willkommen

Helfen Sie uns bei der technischen Verbesserung unserer Produkte: Gibt es beim Abspielen der Videos Probleme, senden Sie uns bitte einen Hinweis an  [email protected]